Laktosefreie Butter

Laktosefreie ButterButter wird fast immer aus der Kuhmilch hergestellt. Sie setzt sich aus rund 15 % Wasser, 82 % Fett, sowie aus Eiweiß, Laktose, Lecithin, Mineralstoffe und Vitamine zusammen. In 100 Gramm Butter sind ca. 0,6 Gramm Milcheiweiß enthalten und rund 740 Kalorien. Da sie aber verhältnismäßig auch nur in geringen Mengen verzehrt wird, ist Butter in der Regel auch ganz gut verträglich. Größere Mengen werden meistens nur zum Backen oder für die Speiseherstellung verwendet.

Laktosefreie Butter hat je nach Hersteller einen vollen Buttergeschmack und ist auch in den meisten Fällen ausgezeichnet verträglich bei Laktoseintoleranz. Die Laktose wird in einem speziellen enzymatischem Verfahren entzogen. Der Anteil an Milchzucker bei laktosefreier Butter liegt bei unter 0,1 %. Butter muss laut der EU-Verordnung mindestens 80% Milchfett beinhalten und 16% Wassergehalt dürfen nicht überschritten werden. Typisch für dieses Milchprodukt ist der hohe Anteil an Glyceriden und gesättigten Fettsäuren. Margarine beispielsweise ist für die gehärteten Fettsäuren im Vergleich zur Butter bekannt.

Butter wurde übrigens ehemals eher für medizinische Zwecke in der Antike benützt. Sie kann auch aus Ziegen- oder Schafsmilch hergestellt werden. Auch diese Milchsorten enthalten allerdings Laktose. (Alternativ: ) Butter war im Mittelalter ein sehr bedeutendes Handelsgut was damals noch in fässern und Töpfen transportiert wurde.

Wie sieht es mit Butterschmalz und Buttermischungen aus?

Butterschmalz oder Butterreinfett ist gegebenenfalls eine sehr gute Alternative für die normale Butter. Auch in diesem Fall werden durch ein spezielles Verfahren und Zentrifugieren das enthaltene Wasser, der Milchzucker und natürlich auch das Milcheiweiß entfernt. Übrig bleibt also das Fett, was aber trotzdem vom Geschmack her, der herkömmlichen Butter noch sehr ähnlich ist. Butterreinfett ist übrigens auch als Schmalzbutter bekannt und eignet sich zum Braten und Frittieren, sowie auch zum Backen und Kochen. Das Butterschmalz ist übrigens länger haltbar als die normale Butter, aufgrund seines geringen Wassergehaltes.

Laktosefreie Butter selber machen!

Laktosefreie Butter selber machenButtermischungen sind in Deutschland zahlreich vorhanden, darunter die Knoblauchbutter, Kräuterbutter oder auch die Salzbutter. In der Regel handelt es sich dabei allerdings um laktosehaltige Buttersorten. Bei einer Laktoseintoleranz lohnt es sich gegebenenfalls, diese Mischungen selbst aus laktosefreier Butter und mit den entsprechenden Zutaten herzustellen.

Welche laktosefreien Ersatzprodukte gibt es sonst für Butter?

Buttersorten laktosefreiDie traditionelle Haushaltsbutter kann auch durch pflanzliche Margarine ersetzt werden. Allerdings empfiehlt es sich hier trotzdem, auf die Zutatenliste zu achten um auch wirklich absolut sicher zu sein, dass kein Milchzucker für die Herstellung verwendet wurde. Ansonsten kann man natürlich auch laktosefreie Butter in großen Supermärkten kaufen, in Bio-Läden und selbstverständlich auch über das Internet. Sie enthalten in der Regel Butter und Laktase Enzyme und lassen sich vielseitig für eigentlich alles einsetzen. Darunter als Brotaufstrich, für feine Backwaren und Kleingebäck, sowie auch für die Herstellung von Eiscremes (Siehe: Laktosefreies Eis), Aufschlagmassen und Pralinen. Butter, die laktosefrei ist, ist auch zum verfeinern von Soßen und Suppen geeignet und zum Braten.

Alternativ: Sojabutter

Eine weitere Alternative ist auch die Sojabutter und Sojamargarine. Allerdings ist die Geschmacksrichtung nicht mit der gewohnten Butter zu vergleichen. Sojabutter beispielsweise eignet sich als Aufstrich mit Gewürzen und Tomaten, oder auch zum Braten.

Laktosefreie Butter kaufen – aber wo?

Laktosefreie Butter Kaufen im SupermarktWie schon erwähnt kann man die laktosefreie Butter in vielen Supermärkten wie bei Aldi, Lidl oder Edeka, sowie in Bio-Läden und über das Internet kaufen. Es gibt mittlerweile sehr viele Hersteller, die neben anderen laktosefreien Lebensmittel auch laktosefreie Butter herstellen. Diese gibt es auch bei Netto gibt, Edeka, Rewe, im Alnatura und im Basic Bio Supermarkt, sowie auch bei Rossmann und im dm-Drogeriemarkt.

Butter zählt übrigens zu den Kuhmilchprodukten, die wie der Hartkäse auch, als laktosearm ausgezeichnet sind. Da laktosefreie Butter meistens auch deutlich teurer ist als die traditionelle Butter, lohnt sich der Kauf gegebenenfalls nur, wenn man auf größere Mengen angewiesen ist, wie beispielsweise beim Backen oder zur Speisezubereitung. Aber auch hier lohnt es sich vom Preisunterschied eigentlich eher auf Margarine auszuweichen.